retour au calendrier         suivant

Feridun Zaimoglu: Die Geschichte der Frau?
Lesung und Gespräch mit Nathalie Bender


{ conférence }
ven. 3.5   [ 19:00 ]  
     Salle Edmond Dune

Tickets: 10 euros ; réduit: 5 euros ; Kulturpass: 1,50 euros

Billetterie :
Tel: +352 / 26 20 52 - 444
Email: billetterie@neimenster.lu (Information)

Info : En langue allemande

DE: Ein literarisches Abenteuer, ein großer Gesang, ein feministisches Manifest:

Feridun Zaimoglus neuer Roman Die Geschichte der Frau ist ein unverfrorenes Bekenntnis zur Notwendigkeit einer neuen Menschheitserzählung - aus der Sicht der Frau. Dieses Buch erzählt eine unerhörte Geschichte. Es lässt zehn außerordentliche Frauen zur Sprache kommen vom Zeitalter der Heroen bis in die Gegenwart. Es sind Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Weil Männer geboten, die Wahrheit tilgten und die Lüge zur Sage verdichteten. Diesen Frauen war es vorbehalten, schweigend unsichtbar zu bleiben oder dekorativ im Bild zu stehen. Doch nun sprechen sie - klar und laut und mit der Wut einer Kugel. Feridun Zaimoglu zeigt sich in seinem neuen Roman erneut als ein Meister der Vielstimmigkeit. Was ihm dabei gelingt, ist ein regelrechtes Wunder: die Figuren dieses Buches klingen nicht nur lebendig - sie werden es: von Antigone über Judith bis Valerie Solanas. Kraftvoll, poetisch und subversif.

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensmonat in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel und arbeitet heute als Schriftsteller, Drehbuchautor, Theaterregisseur, Maler und Journalist. Er schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Seine Romane Leyla und Liebesbrand wurden zu Bestsellern. Sein Buch Abschaum wurde unter dem Titel Kanak Attack verfilmt. Feridun Zaimoglu wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter 2007 mit dem Grimmelshausen-Preis und 2010 mit dem Jakob-Wassermann-Literaturpreis. 2016 erhielt Feridun Zaimoglu die Ehrenprofessur des Landes Schleswig-Holstein.



Nathalie Bender, geboren 1978 in Luxemburg, ist eine luxemburgische Journalistin und Moderatorin. Nach einer Station bei Radio DNR, ist sie seit 2007 bei Radio 100,7 tätig. Sie berichtet regelmäßig von verschiedenen Literaturschauplätzen wie etwa der Leipziger und Frankfurter Buchmesse oder den Walfer Bicherdeeg und hat zahlreiche Interviews mit nationalen und internationalen Literaturschaffenden geführt. Bender war Jurymitglied des Concours national de littérature 2015 sowie der Autorenresidenz im Literarischen Colloquium Berlin. Sie ist Mitbegründerin der Literaturrunde LiteraturLabo.



Pressestimmen:

Für die Frauen geht Zaimoglu jetzt aufs Ganze [und] baut seinen Protagonistinnen einen Altar nach dem anderen - Caroline Fetscher (Tagesspiegel)

Allen hat das Patriarchat übel mitgespielt, sie sind entrechtet worden, dämonisiert, geschmäht, geschändet, marginalisiert und diskriminiert. [...] Zaimoglus Frauen wehren sich, sie verachten das Gehabe der Männer, ihre Trunksucht, Wollust, Eitelkeit, Brutalität und Verblendung. - Caroline Fetscher (Tagesspiegel)

Organisation: Institut Pierre Werner / Soutien: neimënster





  retour au calendrier         suivant

{exposition}

Lucien Wercollier
Exposition permanente